Osteopathie / Kinderosteopathie

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Form der Medizin, welche auf die Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung vertraut. Sie basiert auf einem manual-medizinischen Gedankengut und dient der Diagnose und Therapie von biomechanisch-funktionellen Störungen des Bewegungsapparats und der inneren Organe.
Sind die Bewegungsmöglichkeiten einzelner Körperstrukturen eingeschränkt, beeinträchtigt das ihre Funktion. Die osteopathische Behandlung befreit das Gewebe von Spannungen und strebt so einen ausgeglichenen Zustand an, bei dem der Körper sein Gleichgewicht wieder erlangt.
Im Lauf von Monaten oder Jahren können sich durch Dysfunktionen Spannungsketten im Körper bilden. Der Organismus reagiert auf Veränderungen oftmals über einen langen Zeitraum mit Anpassung und Kompensation. Ist jedoch keine angemessene und ausreichende Regulierung mehr möglich, wird der Mensch krank. Er reagiert mit Schmerz, Bewegungs – und Funktionsstörungen. In diesem Zustand sind die Selbstheilungskräfte des Körpers stark eingeschränkt.

Was ist Kinderosteopathie?

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie haben während des Wachstums eine ganz eigene Statik, Biomechanik und einen anderen Stoffwechsel.

Körperliche Spannungen, die während, vor oder nach der Geburt entstehen, können eine optimale Entwicklung des Kindes erschweren. Fehlbelastungen, Stürze oder disharmonische Bewegungsabläufe nehmen ebenfalls Einfluss auf Wachstums- und Entwicklungsprozesse.

Behandlung von Säuglingen bei:

  • Schrei-Babys
  • Schädelasymmetrie
  • Torticollis (Schiefhals), bevorzugte Positionen
  • Asymmetrische motorische Entwicklung
  • Einschränkungen der Bewegungsfreiheit
  • Stillprobleme: häufiges Verschlucken, Spucken, Sodbrennen
  • Verdauungsprobleme: Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Koliken

Indikationen für Kinder:

  • Koordinationsprobleme
  • Wachstumsschmerzen, Skoliose
  • Sprach- und Konzentrationsstörungen
  • Atemprobleme, Asthma
  • Wiederkehrende Mittelohrentzündungen
  • Abwehrschwäche
  • Schlafstörungen
  • ADHS


Die osteopathische Behandlung wird von Ihrer Zusatzversicherung bei den Krankenkassen übernommen.